Für Arbeitgeber

Arbeitszeugnis erstellen - ganz easy.

Was Sie bei der Erstellung des Zeugnisses beachten müssen

Wichtigste Grundsätze
Das Arbeitszeugnis hat über alle Tätigkeiten des Arbeitnehmers und seine gesamte Arbeitsdauer sowie über Funktion, Leistungen und Verhalten des Arbeitnehmers Auskunft zu geben. Es muss insbesondere folgende drei Kriterien erfüllen:

Vollständigkeit:
Es müssen alle ausgeführten Tätigkeiten des Arbeitnehmers erwähnt werden. Seine Leistungen und sein Verhalten muss über den gesamten Arbeitszeitraum beurteilt werden. Das heisst, dass sich der Arbeitgeber bei der Zeugniserstellung nicht auf eine einzelne Situation oder eine einzelne Verhaltensweise des Arbeitgebers stützen darf.

Wohlwollen:
Das Arbeitszeugnis muss grundsätzlich die Bewertung "gut" enthalten und soll den Arbeitnehmer nicht an seinem beruflichen Vorkommen hindern. Soll das Arbeitszeugnis "sehr gut" sein, ist dies vom Arbeitnehmer zu beweisen. Soll das Arbeitszeugnis "genügend" oder "schlecht" sein ist dies im Streitfall vom Arbeitgeber zu beweisen.

Wahrheit:
Der Inhalt des Arbeitszeugnisses muss der Wahrheit entsprechen. Dem wird Genüge getan, wenn die Leistungen und das Verhalten des Arbeitnehmers weder beschönigt noch falsch wiedergegeben werden. Dabei muss auch auf Umstände hingewiesen werden, welche für einen neuen Arbeitgeber relevant sein können (z.B. eine Straftat oder eine Alkoholsucht eines Mitarbeiters und so weiter). Werden diese Umstände im Arbeitszeugnis nicht erwähnt, kann der ehemalige Arbeitgeber unter Umständen sogar schadenersatzpflichtig werden.

Form
Das Arbeitszeugnis muss in Schriftform verfasst sein.

Das Arbeitszeugnis muss sauber verfasst sein, d.h. es muss den Grammatik- und Rechtschreiberegeln entsprechen und es darf keine Korrekturen, Streichungen und dergleichen aufweisen.

Das Arbeitszeugnis muss vom Arbeitgeber unterschrieben werden.
Mindestinhalt
Das Arbeitszeugnis enthält folgenden Mindestinhalt:
- Benennung als "Arbeitszeugnis" oder "Zeugnis" (Titel)
- Ort und Datum der Ausstellung
- Bezeichnung des Arbeitgebers und Arbeitnehmers
- Art des Arbeitsverhältnisses
- Dauer des Arbeitsverhältnisses
- Beurteilung der Leistung
- Beurteilung des Verhaltens
- Unterschrift des Arbeitgebers oder dessen Stellvertreters

Auf Wunsch des Arbeitnehmers muss der Grund der Beendigung des Arbeitsverhältnisses im Arbeitszeugnis aufgeführt werden.

Arbeitszeugnis easy

CHF28.-

Unsere Leistungen:

- Von Rechtsanwälten entwickelte kostenlose Vorlage

Nicht inbegriffen:

- Beratungsdienstleistungen
- Überprüfung des Arbeitszeugnisses auf Korrektheit und Angemessenheit

Arbeitszeugnis plus

CHF298.-

Unsere Leistungen:

- 45-minütiges telefonisches Beratungsgespräch mit einem Juristen oder Rechtsanwalt
- Prüfung allfälliger Unterlagen
- Erstellung des Arbeitszeugnisses für den Angestellten

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose 15-Minuten-Beratung!

Sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches und kostenloses Beratungsgespräch via Telefon mit einem Rechtsanwalt!